Unterstützungsunterschriften für Olaf Lengner

UU_Lengner
Ob wir Unterstützungsunterschriften sammeln müssen, hängt noch von den Ergebnissen der Landtagswahlen im Saarland, in Schleswig-Holstein und in Nordrhein-Westfalen ab, aber wir fangen schon mal an. 200 Unterschriften müssen im Wahlkreis Berlin-Lichtenberg zusammenkommen. Wer unseren Kandidaten Olaf Lengner unterstützen möchte, drucke bitte dieses Formular aus, fülle es aus und schicke es per Brief an die Piratenpartei Berlin, Pflugstraße 9a, 10115 Berlin, oder gebe es persönlich dort oder bei einer Parteiveranstaltung ab. Die Unterstützungsunterschrift verpflichtet nicht dazu, Olaf oder die PIRATEN zu wählen, wir würden uns aber natürlich auch über Eure Stimmen im September freuen.

Piraten wählen Liste für Bundestagswahl
Lichtenberger Olaf Lengner auf Platz 7

h.v..l.: Lengner, Franzen, v. Boroviczeny, Kowaleswki, Schmitt; v.v.l.: Brinkmann, Laack, Haase, Spies, Zühlke                                    (Foto:Piraten Berlin)

Am Wochenende hat die Aufstellungsversammlung der Piratenpartei Berlin eine Liste für die Wahl zum Deutschen Bundestag im September 2017 aufgestellt. Angeführt wird sie von der Doppelspitze Martin Haase und Ute Laack. Beide wohnen in Schöneberg. Wir Lichtenberger sind mit unserem Direktkandidaten Olaf Lengner vertreten.

Olaf Lengner kandidiert im Wahlkreis Lichtenberg

Olaf LengnerOlaf Lengner (Foto: J. Preisendörfer)

Olaf Lengner wurde heute von der Lichtenberger Aufstellungsversammlung der Piraten zum Direktkandidaten im Wahlkreis 86, Berlin-Lichtenberg, gewählt.

Olaf ist 41 Jahre alt und seit 2012 bei den Piraten aktiv. Sein Schwerpunkt ist die Schulpolitik. Er ist Mitglied des Bezirkselternausschusses. Er setzt sich für einen Mindestlohn ohne Ausnahmen, bezahlbaren Wohnraum, kostenlose Bildung und Erziehung ein. Er unterstützt gesellschaftliche Teilhabe und Diversität. Mehr Sicherheit durch klassische Polizeiarbeit und eine gute Integration sind ihm wichtig.

Yannick Meyer zum Bürgerdeputierten gewählt

v.l.: Yannick Meyer (PIRATEN), Fr. Hemmerlein (parteilos), Silke Mock (Linke), Thomas Würfel (PIRATEN)v.l.: Yannick Meyer (PIRATEN), Fr. Hemmerlein (parteilos), Silke Mock (Linke), Thomas Würfel (PIRATEN) (Foto: S. Mock)

Die Bezirksverordnetenversammlung Lichtenberg hat gestern unseren ehemaligen Bezirksverordneten und langjährigen Fraktionsvorsitzenden Yannick Meyer auf Vorschlag der Fraktion Die Linke in den Ausschuss für Schule und Sport gewählt. Wir danken Der Linken und der BVV für diese Anerkennung seiner bisher geleisteten Arbeit. Yannick kann so sein Engagement insbesondere für die Schüler*innen in Lichtenberg fortsetzen. Die PIRATEN bleiben in der Bezirkspolitik vertreten.

Nach der Wahl ist vor der Wahl

Es gilt nach vorn zu schauen. Im nächsten Jahr werden wir eine Bundestagswahl haben. Um für 2017 vorbereitet zu sein und einen guten Wahlkampf führen zu können, planen wir einen Workshop für Lichtenberg am 14./15.. Januar 2017. Dort wird auch unsere Aufstellungsversammlung stattfinden.

Trauer um Gerwald Claus-Brunner, MdA

agh_berlin_10-2013_img20_gerwald_claus-brunnerGerwald Claus-Brunner, MdA (Foto: A. Savin)

Die Lichtenberger Piraten trauern um den Abgeordneten Gerwald Claus-Brunner aka Faxe aus Steglitz, der überraschend verstorben ist. Trotz der räumlichen Distanz war er häufiger und spontaner Besucher unserer Veranstaltungen. Lichtenberg und seine Piraten lagen ihm am Herzen. Wir werden ihn in guter Erinnerung behalten und fühlen mit denen, die ihm nahe standen.

Nachtrag vom 21.09.2016:
Der oben stehende Text wurde verfasst, bevor die näheren Umstände des Todes von Gerwald Claus-Brunner bekannt wurden. Beim derzeitigen Kenntnisstand ist der Nachruf unangebracht. Wir sind tief erschüttert durch die Nachricht, dass nach Polizeiangaben ein weiterer Mensch durch Gerwald Claus-Brunner zu Tode gekommen sein soll. Unser Mitgefühl gilt den Angehörigen und Freunden.

2,9 % für die Piraten in Lichtenberg

Es hat knapp nicht für die Bezirksverordnetenversammlung gereicht. Wir danken trotzdem unseren Wählern und nehmen das Ergebnis als Ansporn, auch außerhalb der BVV Politik zu machen und dem Bezirksamt auf die Finger zu schauen.

Wahlkampf ist abgeschlossen – jetzt wählen gehen!

lindencenter2016

Der Wahlkampf wurde gestern mit einem Stand am Lindencenter abgeschlossen. Sogar der Regierende hat dort vorbeigeschaut. Heute gibt es nur eine Aufgabe: wählen gehen. Tut uns allen einen Gefallen und macht von Eurem Wahlrecht Gebrauch! Die Piraten haben eine anerkannt gute Oppositionspolitik gemacht, wohl auch weil sie weder für Altlasten in der Berliner Politik verantwortlich sind noch bereits mit einer Beteiligung an dem neuen Senat liebäugeln. Jetzt dürft ihr sie für ihre Arbeit belohnen.

Am Sonntag könnt ihr die Piraten wählen

Die Piraten treten nicht nur als Direktkandidaten in den sechs Lichtenberger Wahlkreisen für das Abgeordnetenhaus an. Ihr könnt sie auch über die Listen in das Abgeordnetenhaus und in die Bezirksverordnetenversammlung wählen. Ist euch eine Politik der sozialen Teilhabe ohne Schranken wichtig, ist eure Stimme bei den Piraten gut aufgehoben. Macht auf jeden Fall von eurem Wahlrecht Gebrauch. Jede Stimme zählt!

10 Jahre Piratenpartei

Gründung der Piratenpartei in der c-baseGründung der Piratenpartei auf der c-base

Am 10. September 2006 wurde die Piratenpartei Deutschland auf der Raumstation c-base, einem Berliner Hackerspace, gegründet. Sie war nach der schwedischen und der österreichischen Piratenpartei, die dritte auf der Welt. Heute gibt es Piraten auch in Argentinien, Australien, Belgien, Bolivien, Bosnien und Herzegowina, Brasilien, Bulgarien, Chile, China, Costa Rica, Dänemark, Ecuador, El Salvador, Estland, Finnland, Frankreich, Griechenland, Guatemala, Kanada, Katalonien, Kolumbien, Kroatien, Tschechien, Ungarn, Indien, Irland, Island, Israel, Italien, Japan, Kasachstan, Lettland, Litauen, Luxemburg, Malaysia, Mexiko, Montenegro, Marokko, Nepal, den Niederlanden, Neuseeland, Norwegen, Peru, Portugal, den Philippinen, Rumänien, Russland, der Schweiz, Serbien, der Slowakei, Slowenien, Spanien, Südafrika, Südkorea, Taiwan, Tunesien, der Ukraine, Uruguay, Venezuela, dem Vereinigten Königreich, den Vereinigten Staaten, Weißrussland und Zypern. Wir sind zu einer internationalen Bewegung geworden.

Die Piratenpartei Deutschland konnten in den letzten Jahren über 400 Mandate erringen, davon 45 in Landesparlamenten und eines im Europaparlament. Aber auch außerhalb der Parlamente konnte sie ihre Wirkung entfalten, zum Beispiel als Mitorganisator der Freiheit-statt-Angst-Demonstrationen.

In Lichtenberg wurden vor fünf Jahren fünf Plätze in der Bezirksverordnetenversammlung besetzt. Zwei der Verordneten treten wieder an, Yannick Meyer auf Platz 1 der Liste und Marvin Hemmerlein auf Platz 6.