Nach der Wahl ist vor der Wahl

Es gilt nach vorn zu schauen. Im nächsten Jahr werden wir eine Bundestagswahl haben. Um für 2017 vorbereitet zu sein und einen guten Wahlkampf führen zu können, planen wir einen Workshop für Lichtenberg am 14./15.. Januar 2017. Dort wird auch unsere Aufstellungsversammlung stattfinden.

10 Jahre Piratenpartei

Gründung der Piratenpartei in der c-baseGründung der Piratenpartei auf der c-base

Am 10. September 2006 wurde die Piratenpartei Deutschland auf der Raumstation c-base, einem Berliner Hackerspace, gegründet. Sie war nach der schwedischen und der österreichischen Piratenpartei, die dritte auf der Welt. Heute gibt es Piraten auch in Argentinien, Australien, Belgien, Bolivien, Bosnien und Herzegowina, Brasilien, Bulgarien, Chile, China, Costa Rica, Dänemark, Ecuador, El Salvador, Estland, Finnland, Frankreich, Griechenland, Guatemala, Kanada, Katalonien, Kolumbien, Kroatien, Tschechien, Ungarn, Indien, Irland, Island, Israel, Italien, Japan, Kasachstan, Lettland, Litauen, Luxemburg, Malaysia, Mexiko, Montenegro, Marokko, Nepal, den Niederlanden, Neuseeland, Norwegen, Peru, Portugal, den Philippinen, Rumänien, Russland, der Schweiz, Serbien, der Slowakei, Slowenien, Spanien, Südafrika, Südkorea, Taiwan, Tunesien, der Ukraine, Uruguay, Venezuela, dem Vereinigten Königreich, den Vereinigten Staaten, Weißrussland und Zypern. Wir sind zu einer internationalen Bewegung geworden.

Die Piratenpartei Deutschland konnten in den letzten Jahren über 400 Mandate erringen, davon 45 in Landesparlamenten und eines im Europaparlament. Aber auch außerhalb der Parlamente konnte sie ihre Wirkung entfalten, zum Beispiel als Mitorganisator der Freiheit-statt-Angst-Demonstrationen.

In Lichtenberg wurden vor fünf Jahren fünf Plätze in der Bezirksverordnetenversammlung besetzt. Zwei der Verordneten treten wieder an, Yannick Meyer auf Platz 1 der Liste und Marvin Hemmerlein auf Platz 6.

 

Berichte der Crewtreffen der Prometheus

Während der letzten 2 Wochen durften wir insgesamt 3 Kandidatinnen bei uns begrüßen, die sich um eine Platz auf der Berliner Landesliste bewerben. Cornelia Otto und Mechthild Bock kamen mit angenehm unterschiedlichen Themen und Meinungen zu uns und hatten sogar Fragen für uns parat. Während Cornelia ihr Hauptaugenmerk auf  Finanz-Ordnungs- und  Arbeitsmarktpolitik hat, kam Mechthild als Verfechterin des BGE und Gleichstellung zu uns. Eine Woche später war dann Miriam Seyyfarth zu Besuch und ergänzte damit unser Bild des 3-köpfigen-Affen-Teammodells zusammen mit Andreas Pittrich und Lena Rohrbach. Jens Kuhlemann musste leider krankheitsbedingt absagen. Wir wünschen auch ihm viel Erfolg für die Listenaufstellung.
Alle gaben uns, auf unsere durchaus auch kritischen und bohrenden Fragen, ehrliche und authentische Antworten. Charakterliche Herausforderungen, die Nutzung von LQFB und Fragen zu den jeweiligen Themenschwerpunkten waren der Grundtenor. Wichtige Faktoren waren aus unserer Sicht immer die charakterliche Eignung, die “roten Linien” der Kandidaten und ihre Vorstellung davon wie sie ihre eigene Arbeit an den Maßstäben der Partei und deren Beschlüssen gestalten wollen. Aber auch die Fragen nach den Problemen im Bundestag (keine tarifliche Bezahlung für  Servicejobs, mangelnde Öffentlichkeit der Ausschüsse) und den Problemen im Land (Wirtschaft,Steuern,Arbeit,Soziales) blieben nicht unbeantwortet.Wir danken allen bisherigen Kandidaten herzlich für ihren Besuch und begrüßen sie jederzeit wieder bei uns. Am Donnerstag, dem 14.02.13 haben wir die nächsten beiden Piraten zu Gast. Diesmal erwarten wir mit Sebastian von Hoff und Felix Just  zwei weitere aktive und gute Piraten, die sich allerdings auf ein Direktmandat im Wahlkreis Firedrichshain-Kreuzberg-Prenzlauer Berg-Ost bewerben.Ab ca. 20 Uhr geht es los. Wir freuen uns auch über interessierte Bürger, die Fragen an uns und die kandidierenden Piraten haben.