Auch auf Esperanto – Ankaŭ en Esperanto

Lichtenberg ist eng mit Esperanto verbunden. In der Einbecker Straße steht das Esperanto-Haus. Der Zamenhofpark an der Marie-Curie-Allee ist nach dem Begründer der Sprache benannt, und an der Volkshochschule kann man diese erlernen. So stellen auch die Lichtenberger Piraten ihr Programm auf Esperanto vor.

Lichtenberg estas bone ligita kun Esperanto. En Einbecker Straße staras la Esperanto-Domo. La Zamenhofparko apud Marie-Curie-Allee estas nomita laŭ la iniciinto de la lingvo, kaj ĉe la popola altlernejo oni povas lerni tiun. Do ankaŭ la lichtenbergaj Piratoj prezentas sian programon en Esperanto.

Piraten vor Linke bei U18-Wahl

Bei U18, der Wahl für Kinder und Jugendliche, kamen die Piraten in Lichtenberg mit 12,18 % noch vor der Linken auf den vierten Platz hinter SPD, Grünen  und CDU. Im Wahlkreis 1 (Wartenberg, Falkenberg, Neu-Hohenschönhausen) (14,23 %) wurden sogar die Grünen (11,13 %) überholt.

U18-Wahl in LichtenbergU18-Wahl in Lichtenberg

Freiheit statt Angst

Freiheit statt Angst ist das Motto einer alljährlich stattfinden Demonstration gegen den Überwachungsstaat. Leider ist das ein Dauerthema. Gerade eben sind wieder freiheitsbeschneidende „Antiterror”-Gesetze verlängert worden. Auch die Vorratsdatenspeicherung kommt immer wieder in die Diskussion. Daher demonstrieren wir am Samstag, den 10. September 2011, gemeinsam mit vielen anderen. Es geht um 13:00 Uhr am Pariser Platz los. Wir bitten um rege Teilnahme.

Lichtenberger Wahlprogramm 2011

Die Lichtenberger Gebietsversammlung hat ein Wahlprogramm beschlossen. Hier wird nicht noch mal alles aufgeführt, was schon im Bundes– und Landeswahlprogramm steht. Es wird auf das eingegangen, was wir uns für Lichtenberg zusätzlich als Ziel gesteckt haben. Dies betrifft die Themenbereiche Transparenz, Freifunk, Bildung und Soziales, Stadtentwicklung, Bauen und Verkehr, Sicherheit sowie Tourismus und Kultur.

Wahlwerbespot

Beim gestrigen Wahlkampfauftakt wurde nicht nur der aktuelle Wahlwerbespot zur Abgeordnetenhauswahl 2011 vorgestellt, sondern von den Anwesenden auch per Hammelsprung über zwei verschiedene Vertonungen abgestimmt. Zu sehen gibt es den Spot in den nächsten Wochen im Fernsehen oder jederzeit im Internet.

Wahlkampfauftakt

Am Donnerstag, den 18. August 2011 findet ab 18:30 Uhr der Wahlkampfauftakt der Berliner Piraten im Club Chez Jacki An der Schillingbrücke in Friedrichshain statt.  Es wird Pecha Kucha zu den Themen Demokratie, Transparenz, Suchtpolitik und gesellschaftliche Teilhabe geben. Landesvorsitzender Gerhard Anger philosphiert über den Sinn des Wahlkampfes und der Politik. Auf der Terrasse an der Spree stehen unsere Kandidaten für ein Gespräch zur Verfügung. Es werden Lose für die Tombola am Wahlabend verteilt. Später am Abend sorgen internationale DJs für gute Musik.

Plakate hängen

In diesen Tagen werden überall in der Stadt, so auch im Bezirk Lichtenberg, unsere Wahlkampfplakate aufgehängt. Es gibt insgesamt zwölf verschiedene Motive und Botschaften, die wir näher bringen wollen. Die auf den Plakaten enthaltenen Botschaften wurden übrigens alle von Piraten selbst – und nicht, wie bei anderen Parteien üblich, durch Werbeagenturen – entwickelt. Jeder Pirat konnte seine Wahlslogans vorschlagen. Ich gebe zu, dass es auch einer meiner Vorschläge aufs Plakat geschafft hat.

Nun beginnt die sogenannte heiße Phase des Wahlkampfes, obwohl es uns bisher auch schon so mache Kraft und Schweißperle gekostet hat. Wir werden bis zum 18. September mit Infoständen an den unterschiedlichsten Standorten im Bezirk auftreten. Wir freuen uns auf Euer Interesse und laden jeden Interessierten ein, uns zu besuchen.

Piraten zur Bezirkswahl zugelassen

Mit dem heutigen Datum tagte der Lichtenberger Bezirkswahlausschuss und stellte fest, dass die Piraten, zusammen mit vielen anderen Parteien, zur Wahl zur Bezirksverordnetenversammlung zugelassen wurden. Unsere Direktkandidaten haben es, auch dank eurer Hilfe, zur Zulassung geschafft. Es gab gegenüber uns keinerlei Beanstandungen, da sämtliche Unterlagen fristgerecht und formgemäß von uns eingereicht wurden.

Wir werden uns jetzt den weiteren Herausforderungen des Wahlkampfes stellen und freuen uns auf jeden der dazu stoßen will oder uns auf anderem Wege unterstützt.

Von uns hierfür, ein großes Danke an all diejenigen, die uns bis hierhin unterstützt haben.

Wer das bis jetzt Erreichte mit uns feiern will, sei herzlich zur Grillfeier der Leuchtturmspitze am kommenden Samstag eingeladen.

http://piraten-lichtenberg.de/2011/07/20/zwei-jahre-leuchtturmspitze/

Zwei Jahre Leuchtturmspitze

Vor zwei Jahren wurde zum Auftakt des Wahlkampfes zur Bundestagswahl die Leuchtturmspitze als erste Lichtenberger Crew gegründet. Unser kleines Jubiläum wollen wir am Samstag, den 23. Juli 2011 um 15:00 Uhr mit Grillen am Fennpfuhl feiern. Die Crew hatte gleich nach ihrer Gründung große Aufgaben zu stemmen. Außer im Bezirk Lichtenberg mussten auch in Marzahn-Hellersdorf Plakate aufgehängt werden. Zahlreiche Infostände mit unserem Infokutter folgten. Bald nach der Wahl haben wir uns auf zwei Crews aufgeteilt, und die Leuchtfeuer wurde gegründet. Auch im folgenden Jahr kamen politische Veranstaltungen nicht zur kurz. Wir haben über ELENA informiert, die Meldung von Arbeitnehmerdaten an eine Zentralstelle, die jetzt gerade eingestellt wurde. Wir haben Unterschriften für den Wassertisch gesammelt, und so eine Offenlegung von Geheimverträgen über das Berliner Trinkwasser erzwungen. Zwischendurch kamen auch gesellige Runden nicht zu kurz, damit die Crew ihren Zusammenhalt bewahrt. Mittlerweile hat die Leuchtturmspitze nach der Teilung wieder ihre alte Größe und konnte fleißig mithelfen, Unterstützungsunterschriften für die Listen bei den Wahlen zu Abgeordnetenhaus und Bezirksverordnetenversammlung sowie für unsere Direktkandidaten zu sammeln.

Unterstützungsunterschriften eingereicht

Wir konnten ausreichend Unterstützungsunterschriften bei der Landes- bzw. Bezirkswahlleiterin einreichen. Vielen Dank an alle, die unsere Listen für Abgeordnetenhaus und Bezirksverordnetenversammlung  sowie die drei Lichtenberger Direktkandidaten, Steffen Bornfleth, Heiko Herberg und Yannick Meyer, mit ihrer Unterschrift unterstützt haben!