Lichtenberger Piraten unterstützen den Berliner Energietisch

Gestern war der offizielle Auftakt: In den kommenden Monaten wird der Berliner Energietisch, ein Bündnis aus zahlreichen lokalen Initiativen und Organisationen, Unterschriften für ein Volksbegehren sammeln. Das Ziel ist dabei, die Berliner Energieversorgung wieder in kommunale Hand zu bringen. Derzeit wird das Berliner Stromnetz von Vattenfall betrieben, der bestehende Konzessionsvertrag mit dem Land Berlin läuft jedoch Ende Dezember 2014 aus. Mit Hilfe des Volksbegehrens wird die Aufmerksamkeit auf diesen möglichen Wendepunkt gelenkt und der Druck auf die Verantwortlichen verstärkt.

Die Berliner Piraten stehen hinter diesem Vorhaben, wie eine aktuelle Initiative im LiquidFeedback zeigt. Generell werden Volksbegehren von den Piraten als ein Weg der direkten Demokratie begrüßt, durch den die direkte Einflussnahme des Einzelnen gestärkt und die Entscheidungsprozesse von Vertretern geöffnet werden.

Berlin steht mit diesem Begehren nicht allein. In Hamburg war beispielsweise die Initiative „Unser Hamburg – unser Netz“ mit ihrem Volksbegehren erfolgreich, sodass die Bürger im kommenden Jahr in einem Volksentscheid über die Rekommunalisierung der Hamburger Energieversorgung abstimmen werden.

Es bietet sich also nun die Chance, einen Wandel in der Berliner Energieversorgung herbeizuführen. Weg von einem profitorientierten Konzern als Betreiber, hin zu einer Energieversorgung in öffentlicher Hand. Dezentrale Anlagen, Ausbau von erneuerbaren Energien, demokratische Beteiligung der Bürger, soziale Gestaltung der Energiewende und klare Transparenzvorgaben sind das Ziel. In der Gesetzesvorlage für das Volksbegehren werden unter anderem der Aufbau von landeseigenen Stadtwerken und einer Berliner Netzgesellschaft, sowie Beteiligungsmöglichkeiten durch Direktwahl eines Verwaltungsrates, Initiativrecht und Versammlungen gefordert. Mit einem Rückkauf des Stromnetzes würden auch die Gewinne in der Region bleiben und das Land Berlin langfristig über sichere Einnahmen verfügen.

Um die erste Hürde für das Volksbegehren zu nehmen, müssen nun bis Ende Juni mindestens 20.000 Unterschriften gesammelt werden. Die Lichtenberger Piraten werden das Vorhaben des Energietisches in der nächsten Zeit mit Sammelaktionen unterstützen und im Bezirk verstärkt für die direkte demokratische Beteiligung werben.

Kandidatencheck — Danksagungen

Ich wurde gebeten, meine Mail, die auf der Lichtenberger Mailingliste zu finden ist, auch hier zu veröffentlichen, um es einem breiterem Publikum zugänglich zu machen. Da diese Mail also Zuspruch gefunden hat und ich selbst den Text auch als gut genug empfinde, nachfolgend meine Danksagungen bezüglich des Kandidatenchecks für die LMV 2012.1 des Landesverbands Berlin (einige Verlinkungen wurden erst hier hinzugefügt, auf Formatierungen wurde verzichtet). —@sozialadmiral


Ahoi Lichtenberger Landratten!

Vielen, vielen Dank für den an sich vollkommen gelungenen Kandidatencheck!

Dass nicht alles rund lief, ist verzeihlich, wir sind alle nur Menschen.

Dass nicht so viele interessierte Besucher da waren, ist leider etwas traurig. Besonders irritiert hatte mich der Umstand, dass so wenige “alte Hasen” da waren, denn die Kandidatentruppe war durchaus bunt gemischt und ich kannte nicht alle. Dies dürfte anderen (neuen wie alten) Mitgliedern ähnlich gehen, daher hätte ich mit wesentlich mehr Zuspruch seitens der Lichtenberger Piraten gerechnet.

Dagegen sehr erfreut hat mich die Tatsache, dass besonders die vielen jüngst dazu-gestoßenen Piraten reges Interesse gezeigt haben.

Und ebenfalls sehr erfreulich war es, dass wirklich so viele Kandidaten nicht nur zugesagt haben, sondern auch erschienen sind.

Abschließend noch einmal Danksagungen:

Vielen Dank an dasYuri für die wunderbare Moderation! Vertraue auf deine Qualitäten und Fähigkeiten! Du kannst es.

Vielen Dank an das Fireteam für die gesamte Orga der Veranstaltung!

Vielen Dank an die Crew NNOst, die mehrheitlich an der Organisation beteiligt war!

Vielen Dank an die Coconut Lounge, die ihre Räumlichkeiten zur Verfügung gestellt haben!

Vielen Dank an die Linse, die uns ihre Technik ausgeliehen haben!

Vielen Dank an die vielen Helfer, die nicht in den oben genannten Gruppen fielen!

Vielen Dank aber auch an GA (Gerhard Anger), denn der Ausbruch war sicherlich nötig und hat im Anschluss doch für eine sehr nette und lockere Gesprächsrunde gesorgt!

Vielen Dank an alle anwesenden Piraten aus Lichtenberg und anderen Teilen Berlins!

Vielen Dank, dass ich diesem Ereignis beiwohnen durfte!

Übrigens, wir hatten Presse zu Besuch, ein Bericht findet sich unter folgendem Link: http://mnnz.cc/wUoq6W

Auf die Frage von GA – “Was machen wir hier eigentlich?” – kann ich nur eines antworten: Wir lernen!

Dazu gehört eben immer, auch Fehler zu machen und daraus die richtigen Schlüsse zu ziehen, um es beim nächsten Mal besser zu machen.


♥Arrr♥

Der Sozialadmiral

S-Bahn-Tisch Unterschriften Sammelaktion

Vergangenen Mittwoch haben wir, die Lichtenberger Piraten, Unterstützungsunterschriften für das Volksbegehren des S-Bahn-Tisches gesammelt am S-Bahnhof Karlshorst.

Da die Aktion ein sehr guter Erfolg war, haben wir uns entschlossen eine weitere Sammelaktion durchzufüren:

Termin : Mittwoch, den 23. November zwischen 16 und 18 Uhr
Ort: S-Bahnhof Karlshorst

Die Aktion geht langsam in die Endphase, wer noch gerne eine Unterstützer-Unterschrift leisten möchte, kann uns an besagten Termin antreffen.

Liebe Grüße
Thorsten Bergler